Bitte aufpassen: Das Ende von ZackZack, das keiner bemerken wird.

Die Wiener Wiener Medienbranche ist ein Sumpf aus F├Ârderungen, Korruption und Freunderlwirtschaft. Soweit nichts neues. Vor kurzem haben sich die \”Heute\” Herausgeberin Eva Dichand und der \”Falter\” Chefredakteur Florian Klenk dar├╝ber gestritten, wer die meisten Inserate kassiert hat. Die von der WKStA angeordneten Hausdurchsuchungen bei \”Heute\” wegen Aussagen des Kronzeugen Thomas Schmid lassen die Wogen hochgehen. Die WKStA will jetzt alle Inseratenvergaben des Finanzministeriums von 2017 bis 2022 untersuchen.